Familie Spriestersbach setzt auf Smart Home

Die Leidenschaft für neuste Technik bringt der Job von Sven Spriestersbach, Geschäftsführer von Elektro Aßmann, natürlich mit sich. So konsequent auf modernste Smart Home Technologie zu setzen, wie es die Familie Spriestersbach in Ihrem Neubau getan hat, ist trotzdem nicht alltäglich. Nicht umsonst bringt Sven Spriestersbach seinen Kunden das Thema Smart Home gerne auch einmal am eigenen Haus näher, denn hier gibt es ein wirklich „cleveres Zuhause“ zu sehen.

Über das Smartphone sind nahezu alle Daten des Hauses jederzeit abrufbar: Sind Garagentor und Haustür geschlossen? Welchen Stand hat welche Jalousie des Hauses gerade? In welchem Raum brennt gerade das Licht? Und nicht nur das: Es sind auch viele Funktionen steuerbar, so können Jalousien genauso direkt über das Smartphone geöffnet oder geschlossen werden, wie das Licht aus der Ferne ein- oder ausgeschaltet werden kann. Besonders praktisch sind solche Möglichkeiten der Fernsteuerung z.B. bei der Rückkehr aus dem Urlaub. Denn so kann z.B. die Heizung bereits mit dem notwendigen Vorlauf auf höhere Temperatur gebracht werden und die Idealtemperatur ist erreicht, wenn man zu Hause ankommt.

Besonders spannend sind aber die automatisierten Funktionen im Bereich Smart Home: So werden Heizung und Jalousien automatisch je nach Sonnenstand und Außentemperatur so gesteuert, dass immer die wünschte Innentemperator erreicht wird und das natürlich mit einem möglichst niedrigen Energieverbrauch. Genauso lassen sich sogenannte „Szenarien“ speichern, die z.B. alle Lampen dimmen und die Jalousien mit einem einzigen Knopfdruck so steuern, dass das Wohnzimmer optimale Lichtverhältnisse zum Fernsehschauen bietet.

Eine echte Sicherheitsfunktion ist zudem das sogenannte „Paniklicht“. Diese Funktion schaltet alle Lampen im und sogar die um das Haus herum montierten Lampen an.